است (Ist)

Parnia Shams

Teheran

Kategorien

  • Theater
  • Young Worlds 15+
Bühnensituation: Ein Klassenraum. Vier Performerinnen in dunkler Kleidung und schwarzem Hijab sitzen jeweils auf einem Stuhl an einem Schultisch. Drei von ihnen halten je ein Blatt Papier hoch. Die vierte Person sitzt vorgebeugt am vordersten Tisch und schreibt.

Termine

05 Juli:

19:00

06 Juli:

19:00 mit Einführung

07 Juli:

19:00 mit YW Nachgespräch

Tickets

Tickets

است (Ist)

Parnia Shams

Teheran

Kategorien

  • Theater
  • Young Worlds 15+

Ein Klassenzimmer für Mädchen, Schultische, Stühle, eine Tafel. Die Lehrpersonen sind weder sicht- noch hörbar. Doch kann man ihre Anwesenheit und Autorität am Verhalten der Schülerinnen erspüren. Mahoor ist 16 Jahre alt und mitten im Schuljahr nach Teheran gezogen. In der neuen Schule schließt sie eine innige Freundschaft mit der besten Schülerin der Klasse. Die sich anbahnende Beziehung der beiden führt schnell zu Konflikten. Parnia Shams arbeitet in „ است“ (Ist) mit jungen Darstellerinnen, die unlängst selbst noch zur Schule gingen. Die Mädchen sitzen im Unterricht, lachen, flüstern, tauschen heimlich Notizen aus, spinnen Geschichten. In subtilen Gesten zeigen sich Anteilnahme und Aufbegehren. Parnia Shams zeigt die stille Wirkungsweise einer Macht, die unsere intimsten Entscheidungen beeinflusst, und macht Schule als umstrittenen Ort von Disziplinierung und Solidarisierung erfahrbar.

Einführung am 6.7. um 18.30.
Sprache: Deutsch

Nachgespräch im Anschluss an die Vorstellung am 7.7. mit Young Worlds Club

Am 8. Juli findet um 11:00 im Lokal des Künstler*innenhaus Mousonturm ein Gespräch mit den Künstlerinnen Parnia Shams und Nastaran Razawi Khorasani statt.

Foto: ©Navid Fayaz


Biografie

Parnia Shams, geboren 1996 in Nahavand, studierte Regie an der Soore Universität in Teheran. Sie spielte 2015 in „Speak Medea“, 2016 in „At the beginning of a symphony“ und 2017 in „Ghorb an Gah“. 2018 inszenierte sie ihr erstes Stück „Tatavor“, für das sie beim Studierendentheaterfestival der Soore Kunsthochschule und beim Iran International University Theatre Festival in Teheran für die beste weibliche Darbietung, die beste Regie und den besten Text ausgezeichnet wurde.